Sonntag, 3. Januar 2016

Silvesterkleid



Heute gibt es im Fitzladen eine Gastbloggerin: meine große Tochter Nele


 Das Kleid entstand nach dem Modell 102 aus der Burda 12/2011. Die Schleife wurde allerdings abgewählt und nach dem ersten Kellerfalten-Versuch entsprechend der Anleitung, fanden Mutter und Tochter es doch besser, den Stoff in der vorderen und hinteren Mitte einfach einzureihen.



Für den Schulter-Ausschnitt-Beleg haben wir einfach die schwarze Rückseite des Stoffes genutzt. Entgegen aller Befürchtungen, dass der dehnbare, glatte, flutschige Stoff unter der Nähmaschine zickt, lies er sich ganz gut bändigen.
Und da das Poly-irgendwas-Gemisch sofort an der Strumpfhose klebte, musste noch ganz schnell ein passender Unterrock her - ganz einfach mit Gummizug und an die Kleidlänge angepasst.


In zwei Tagen hat meine Tochter so ihr erstes Kleid genäht und schließlich auch bei der Silvesterparty getragen!








Kommentare:

  1. Innerhalb von zwei Tagen so ein schickes Kleid zu nähen, das finde ich großartig. Da hat das Töchterlein das Nähtalent von der Mutter geerbt. Ein gutes Neues Jahr mit vielen kreativen Projekten wünscht Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - da freut sich das Töchterlein sicher über Dein Lob! Danke für die lieben Wünsche - auch Dir noch alles Gute für 2016, vor allem Gesundheit und immer wieder gute Ideen und einen regen Austausch hier auf unseren Blogs.
      LG Ina

      Löschen
  2. schade wegen der schleife..:-) hab viele sehr schöne versionen des kleides mit shcliefe gesehen.
    raffung ist wirklich eine schöne alternative. das kleid ist so richtig fürs feiern und disco:-)
    das mädel ist auch wunderschön und hat fantastische beine und sieht im kleid einfach wie eine elfe aus-zerbrechlich, zart und zauberhaft.

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte eigentlich auch, dass eine schwarze Schleife ganz gut funktioniert und Stoff wäre reichlich da gewesen. Ja, aber bei der Schleife waren keine Pro-Argumente zugelassen ;)
    Aber wenn sie Deinen Kommentar liest, starten wir vielleicht noch einen Versuch? Auf jeden Fall war ich sehr froh, dass diese gemeinsame "Blitznähaktion" geglückt ist und das Kind glücklich war. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, jetzt näht ihr zu zweit! ;) Ein ähnlichen Schnitt hatte ich mit meiner Nichte zum dem "Königenen Tag" in Holland (in Orange) genäht ;) Das Kleid - ohne Schleife - sieht viel "Erwachsener" aus und lässt sich viel besser Kombinierten. Solche Schleifen können schon mal - je nach Stoffwahl - wie ein Nachthemd aussehen.
    Vom Styling her, könnte mir auch eine schlichte Bluse drunter vorstellen und einen Blazer darüber. Jedenfalls sieht es toll aus. Ganz liebe Grüße und ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gutes und gesundes Jahr 2016! LG Anita

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank. Na ja, das "zu zweit nähen" wird nicht so oft vorkommen, da meine Große schon ausgezogen ist und studiert. Aber sie hat meine alte Veritas-Maschine mitgenommen und schon einiges ganz allein genäht - vielleicht doch mit den Mama-Genen ausgestattet oder vom Näh-Virus angesteckt. Mich freut es jedenfalls sehr und beim Kleid habe ich ihr gerne geholfen.
    Auch für Dich alles Gute im neuen Jahr!

    AntwortenLöschen