Mittwoch, 6. Juli 2016

Tänzerinnenkleid

Vor einigen Wochen habe ich hier auf dem Blog meine Stoffmarktschätze vorgestellt. Vielfach bewundert wurde dieser Coupon mit einem Tänzerinnenmotiv im Stil von Edgar Degas.
Klar war, der Stoff braucht einen schlichten geraden Schnitt ohne viele Einzelteile. Ich habe mich für dieses Modell aus der Fashion-Style 2/2016 entschieden.

Wie aber nun die Tänzerinnen verteilen? Ich habe lange hin und her geschoben und schließlich jedes Teil (auch bei den Ärmeln) einzeln zugeschnitten.
Nachdem ich auf einem Reststück eine Probenaht gemacht hatte, merkte ich, dass dieser Stoff kein Auftrennen verzeihen würde. Also habe ich das komplette Kleid geheftet und erst nach Anprobe und geringfügiger Korrektur der Brustabnäher und der Weite (von der Taille abwärts ca. 2 Zentimeter schmaler an jeder Seite) mit der Maschine genäht. Gefüttert ist es mit einem wollweißen Wirkfutter. Eigentlich hatte ich ein (edleres) hellgraues Viskosefutter dafür gekauft. Doch da der Kleiderstoff einen Elasthananteil hat, sollte auch das Futter etwas nachgeben und da habe ich dann der Viskose nicht getraut.

Und weil dieser Stoff von Anfang an eine Diva war, zickte er auch bei den Säumen rum. So sahen meine handgesäumten Ärmel nach dem ersten Versuch aus:
Ich klagte Julia (sewing galaxy) mein Leid und schickte ihr die Bilder. Und nachdem ich ihre Ratschläge befolgt und alle Säume mit hauchdünnem Nylonfaden, in größeren Abständen und ganz locker als Blindsaumnaht gearbeitet hatte, sah das gleich ganz anders aus:
Nun kommen die Tragebilder. Premiere hatten die Tänzerinnen am Montag beim runden Geburtstag meiner Freundin.


 Zusammenfassung:
Schnitt: Modell 7 Fashion Style 2/2016
Stoff: Baumwollsatin mit Elasthan vom Stoffmarkt (34€/Rapport)
Unkomplizierter Schnitt, bei dem Muster-Rapporte und Drucke super zur Geltung kommen)
Fotos: die Tochter

Und nun verlinke ich beim MMM, wo Nina mit einem zauberhaft schwingendem Kleid die Selbernäherinnen einlädt.