Sonntag, 30. Dezember 2018

WKSA2018 Finale

...kurz vor knapp! Dieses Jahr war ja echt der Wurm drin.Vor vier Wochen habe ich stolz mit Dodo den WKSA2018 eröffnet und nun hätte ich fast beim Finale gefehlt. Zuviel war los in den Tagen vor dem Fest und das Kleid wurde und wurde nicht fertig. Am vorletzten Abend des Jahres reihe ich mich nun aber nach den letzten Handnähten doch noch ein in die Riege der Weihnachtskleidnäherinnen, auch wenn es bei mir eher ein Silvesterkleid ist:
Da Draußen-Fotos wegen Dauerregen nicht möglich waren und es eigentlich auch nicht wirklich hell wurde, müsst ihr mir einfach glauben, dass das Kleid dunkelblau ist  - egal, was die Bilder widerspiegeln.

Zur Erinnerung: Ich habe Modell 123 aus Burda-Style 8/2015 genäht. Ein Kleid mit Blenden  und figurfreundlich erhöht angesetzer Taille.
 Eigentlich mag ich zweigeteilte Kleider nicht so, da ich immer nicht weiß, wo genau ich meine Taille definieren soll. Diesmal war das kein Problem, da die Teilung bewusst oberhalb der Taille lag und damit der angesetzte Rock den Bauch und die Hüften locker umspielt. Das ist im ersten Moment des Tragens etwas ungewohnt, aber ich habe mich damit schnell angefreundet, denn die Weihnachtspölsterchen fallen so überhaupt nicht auf. Die geplanten langen Ärmel habe ich wieder verworfen und die im Schnitt vorgesehe 3/4Länge genäht. 

Auch wenn beim oberen Abschluss der Reißverschlusses noch Luft nach oben ist, bin ich mit dem Kleid sehr zufrieden. Es ist unaufdringlich aber schick und somit bei vielen Gelelgneheiten tragbar.
 
Und meine neue Kette ist das i-Tüpfelchen - die gab's zu Weihnachten; da war das Kleid noch gar nicht fertig.
So, und nun schicke ich Euch einen guten Stern für 2019 und lade Euch ein, auf dem MMM-Blog die vielen schönen Weihnachtskleider zu bewundern. Und im Januar geht es gleich am 2.1. weiter mit dem Liebling 2018. Wir sehen uns!
Zusammenfassung:
Schnitt: Modell 123 aus Burda Style 8/2015, Größe 40 (ohne Änderungen)
Stoff: 1,60m Wollstoff von Mahler-Stoffe Hamburg und 1,20m Viskose-Futter
     

Dienstag, 18. Dezember 2018

WKSA2018 Teil 4 Endspurt

Es gibt doch tatsächlich Weihnachtskleidnäherinnen, die jetzt schon fertig (!) sind, noch das passende Täschen nähen oder Jäckchen stricken... Schaut mal hier beim MMM. Dort begrüßen uns Doreen (die auch schon auf der Zielgeraden ist) und Wiebke (der wie mir, die Zeit davon läuft).
Denn nach einem guten Start bin ich inzwischen noch sternenweit von "fertig" entfernt und nicht sicher, ob ich es schaffen werde bis zum Finale am 26.12. Dabei hat das Einnähen des Reißverschlusses beim ersten Mal gleich super funktioniert - und das um halb eins in der Nacht! Vielleicht sollte ich öfter Nachtschichten einlegen?
 Auch das Futterkleid habe ich geschafft, doch damit begann mein Problem. Denn beim Futterkleid sah die Faltenlegung im Rock deutlich anders aus als beim Wollkleid. 
Beim Nachmessen dann die Erkenntnis, dass da was nicht stimmt. Ihr ahnt, was jetzt kommt: Mein Lieblingswerkzeug...

Ich bin also dabei, das vordere Rockteil wieder abzutrennen (dunkelblauer Stoff und dunkelblauer Zwirn ohne ein Loch zu  produzieren!!!!) und die Falten zu korrigieren.
Das ist aber nicht meine einzige Baustelle, denn hier liegt noch ein zugeschnittenes Herrenhemd, welches den Liebsten unterm Weihnachtsbaum erfreuen soll. 
Und gerade das wollte ich doch ganz in Ruhe und schön sorgfältig arbeiten, damit es vom anspruchsvollen künftigen Besitzer auch wirklich getragen wird. Hm, ein fast aussichtsloses Unterfangen zumal ich noch die ganze Woche bis 20 Uhr Dienst habe...
Immerhin ist reichlich Nervennahrung im Haus - ich mach dann mal weiter, nachts hab ich ja offensichtlich einen Lauf.     

Sonntag, 9. Dezember 2018

WKSA2018 Teil 3 Zwischenstand

Mist, gerade mal um drei und schon wieder (oder immer noch) so dunkel, dass es mit Fotos schwierig wird. Vor allem wenn dunkelblauer Wollstoff vernäht wird wie bei mir. Keine Chance also, die Farbe adäquat wiederzugeben.
Dank eines kleinen feinen Nähkränzchens gestern bin ich gut vorangekommen. Ich arbeite langsam und ordentlich, da der dünne Wollstoff keinen Fehler verzeiht. So habe ich es geschafft, dass die Nähte bei den Rückenabnähern und auf der Schulter  gut aufeinandertreffen:
Auch die Halsblende sitzt richtig. Ursprünglich wollte ich sie aus dunkelblauem Satin nähnen, aber das Schwarmwissen in geselliger Runde gestern riet davon ab, da es nicht das selbe sondern ein viel leuchtenderes Blau war. 
Allerdings scheint mir das ganze jetzt sehr schlicht. Statement-Kette war die Empfehlung. Hm, ich trage eigentlich fast nie Ketten und wenn, dann halsnah und klein. Mal schauen, ob mir da noch ein auffälligeres Schmuckstück über den Weg läuft...
Jetzt schaue ich erstmal hier beim MMM, wie weit die anderen mit ihrem Weihnachtskleid sind.   

Montag, 3. Dezember 2018

WKSA2018 Teil 2 Projektvorstellung

Ich habe mich entschieden:
Es wird das Burdakleid mit den Blenden:

Sehr selten nutze ich Download-Schnitte, weil mir das Zusammenkleben total auf den Zeiger geht. Doch in diesem Fall hatte ich die Zeitschrift nicht und wollte nicht erst lange bei anderen Nähfreundinnen danach fahnden. Als habe ich gedruckt und geklebt:
 
Sieht cool aus, oder? Seit Jahren dümpelt häßlich-farbiges Druckerpapier im Schrank vor sich hin und nun endet es als Schnittmuster... Zugeschnitten habe ich alle Teile inzwischen, auch das Futterkleid. Damit werde ich jetzt anfangen, da kann ich gleich mal die Passform abschätzen. Aber eigentlich komme ich mit Burda gut klar und Größe 40 sollte funktionieren.
Wer wissen will, wie weit die anderen Weihnachtskleidnäherinnen sind - hier entlang zum MMM.