Dienstag, 21. August 2018

Männershirt von Sebastian Hoofs

(unentgeltliche Werbung für ein gekauftes Buch)
Schon seit meinem Geburtstag im Februar liegt hier das Nähbuch für Männerkleidung von Sebastian Hoofs.


Künftig will ich mich auch in diesem Bereich ausprobieren. Ziel ist, ein tragbares Kleidungsstück für meinen (sehr kritischen) Mann zu nähen. Für den Prototyp des Shirts musste mein Neffe herhalten. Zu seinem 14. Geburtstag nähte ich ihm dieses Shirt mit Tasche in der kleinsten Männergröße 46. Dabei habe ich die zwei schönen Seiten des Jerseys genutzt.
Am Schnitt und der Beschreibung gibt es nix zu meckern - allein drei Passzeichen an den Ärmeln sorgen dafür, dass sie sich wunderbar einfügen lassen.
Selbst mein Angstgegner Ausschnittbündchen hat beim ersten Anlauf funktioniert. Die Passform ist eher slimfit und die Maßtabelle vorn im Buch sollte unbedingt beachtet werden.


Der Neffe hat sich sehr gefreut und war sofort zu einem Mini-Shooting bereit: "Sieht ja aus wie ein Markenshirt!" Klar, ist ja auch eine Marke - meine nämlich :)
Anerkennende Blicke gab es übrigens auch von meinem Mann. Beste Voraussetzungen, das Shirt nun in Größe 52 zu probieren.
Und damit reihe ich mich heute noch schnell beim Creadienstag ein.
Zusammenfassung:
Schnitt: T-Shirt aus Buch "Männerkleidung nähen" von Sebastian Hoofs, Gr. 46
Stoff: Jacquard-Jersey von Traumbeere Berlin (14,90 € pro Meter)
Fotos: meine





Donnerstag, 16. August 2018

Flotte Biene

Ein Sommerkleid war gewünscht - schlicht und luftig und vielleicht mit Streifen...
Die Vorstellung vom Tochterkind war recht konkret, ein Schnitt schnell gefunden und auch der Stoff noch vor dem Urlaub bestellt. Übrigens eine wirklich traumhafte Viskose von "Stoff und Stil".
Der Schnitt ist Modell 128 aus Burda Style 6/2013. Ich habe Größe 36 gewählt und beim Oberteil eine FBA gemacht, also Abnäher eingefügt, die ursprünglich nicht vorgesehen sind. Außerdem ist das Oberteil komplett gedoppelt bis zum Gummizug in der Taille. Und Seitennahttaschen habe ich auch noch hinzugefügt.
Quelle: Burda Style 6/2013
ordentliches Innenleben durch gedoppeltes Oberteil
Am Abend vor unserer Reise ins Elsass war das hochsommerliche Teilchen fertig und die Tochter glücklich. So haben wir nach unseren Wandertouren gut gekleidet einige wunderbare Abende genossen - komplett memade, denn auch ich habe in diesen heißen Tagen in meinem Lieblings-Sommerkleid "gewohnt". Genäht habe ich es aber schon im vergangenen Jahr - hier nachzulesen.    

Und nun verlinke ich erstmals bei Sewlala , wo jetzt immer donnerstags selbst genähte Erwachsenenkleidung gezeigt wird.