Dienstag, 22. Mai 2018

Stoffdiät - Großprojekt Abendkleid

Der Mai ist gleich vorüber und Frau Küstensocke ruft zum Update bei der Stoffdiät. Seit nunmehr 16 Monaten bemühe ich mich, mein Stofflager abzubauen und Neukäufe möglichst kurzfristig zu verarbeiten. Das dies nur bedingt gelingt, zeigt mein derzeitiges Großprojekt "Nachtblaues Abendkleid". Die Spitze und den Satin dafür habe ich vor fast einem Jahr  (Juni 2017) in Barcelona in diesem traumhaften Stoffgeschäft gekauft. Also zeitnahes Nähen geht anders... Aber immerhin gibt es jetzt Druck durch den bevorstehenden Sommerball unserer Tanzschule. Ich habe mir also trotz des herrlichen Pfingstwetters Zeit zum Nähen genommen und kann auf der Puppe schon was vorzeigen.
Und so soll es werden: Modell 23 aus FashionStyle 11/2017:
Quelle: FashionStyle 11/2017
Bis zum 1.6. muss es fertig sein. Und da der Stoff nicht nur zugeschnitten, sondern auch alle wichtigen Nähte schon gemacht sind, lasse ich Satin (2,5m), Spitze (0,8m) und Futter (1,4m) mit in diese Mai-Statistik einfließen. Ebenfalls in diese Stoffdiät-Abrechnung kommt ein Tochterkleid, bei dem zwischen Stoffkauf und fertigem Stück gerade mal 6 Wochen vergangen sind (es geht also auch schnell...)
Ein sommerliches schlichtes Taufgastkleid war gewünscht. Ich habe das Oberteil aus dem Baukastenbuch "Kleider nähen" von Tanya Whelan aus einem Basic-Schnitt selbst erstellt, mit Abnäherverschieben und so. Fand ich relativ schwierig, zumal die Tochter in der Ferne studiert und ich die Anpassungen nicht direkt kontrollieren konnte. Das Oberteil ist gedoppelt und innen auch aus der mintgrünen Viskose aber ohne Faltenlegung sondern mit Abnähern.
Erstmals habe ich einen Dreiviertel-Tellerrock nach dem Maß der Tochter konstruiert - ging super.
Gut war, dass er bis zur endgültigen Anprobe und Längenbestimmung auf der Puppe aushängen konnte, denn er verzieht sich doch durch den schrägen Fadenlauf an den Seiten. Einen Unterrock (auch Dreiviertelteller) habe ich dem Kleid auch noch spendiert und einen Saum mit selbstgemachtem Schrägstreifen - maschinengenäht, da für Handnähte keine Zeit mehr blieb:
So, nun aber die Bilanz und die Zahlen seit Mitte März:
gekauft: 6,3 m
ertauscht: 2m (Futterstoff)
gesamter Neuzugang: 8,3m
vernäht: 13,3m (Blusentop, Hose, Hemdbluse und die oben gezeigten Kleider)
verschenkt/weggetauscht: 2m (Chiffon mit Farbverlauf)
gesamter Abgang: 15,3

Macht also unterm Strich ein Minus von 7 Meter. Dazu die 2,60m vom März ergibt das für die Gesamtjahresbilanz 2018 knapp 10 Meter. Geht so, finde ich.
Diesmal fragt Frau Küstensocke noch nach Ideen für gelungene Patchwork-Kleidung, um größere Reste vernünftig aufzubrauchen. Sie hat tolle Kleider auf diese Weise genäht, schaut unbedingt mal vorbei.
Ich bin bei Patchwork-Kleidung immer sehr vorsichtig, da ich Angst habe, es könnte zusammengestückelt aussehen. Bei diesem Kleid (klick zum Extra-Post) war es aber laut Schnitt so vorgegeben und ich habe extra diese einzelnen Stoffstücke gekauft.
Der Rock ist ein echtes Patchworkprojekt und ich trage ihn oft und gern. Vielleicht kommt für den Herbst ein zweiter dazu...
Und weil Abendkleid und Tochterkleid zum Creadienstag passen, verlinke ich heute auch dort.

Kommentare:

  1. Boah! Das Abendkleid wird eunderschön. Ich freue mich schon jetzt auf ein Tragefoto von dir.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Marion, noch ist einiges zu tun. Aber ich bin gutzer Dinge, dass es was wird...
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  2. vielen Dank für das Update! 7 Meter in zwei Monaten das kann sich sehen lassen! Dein blaues Kleid wird einfach nur ein Traum, ich drücke die Daumen für gutes Gelingen auf den letzten Metern! Dein Kleid im colorblocking hat einen ganz ähnlichen Schnitt wie eines meiner Kleider, gefällt mir und gefiel schon damals bei dir, wie mein frührer Kommentar zeigt ;-) Das Schnittmuster für den Rock habe ich auch daheim, aber noch nicht genäht.... LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, weil Du uns immer wieder anstachelst, zusammen mit Dir dran zu bleiben am Stoffabbau oder zeilgerichteten Neukauf. Gelingt mir inzwischen schon wesenlich besser. Den Rock kann ich nur empfehlen - ich habe ihn vor allem im Herbst und Winter so oft und gerne getragen, dass noch einer dazu kommen könnte. Mal sehen, was die Restekiste farblich so hergibt... Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  3. Hallo Ina,
    was für ein wundervoller Bilanz-Bericht! Das blaue Kleid wird ein Hingucker sein und mit dem Patchwork-Jeansrock kannst Du bei mir auch so richtig punkten. Ein interessanter Schnitt.
    Du bist gut dabei - nicht so rückwärts wie ich.... ;-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was heißt rückwärts - ich finde es gut, dass wir uns gegenseitig erinnern und bestärken und Mut machen...Ansonsten soll so ein Hobby ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Der Rock hat sich wirklich schnell und gut genäht - ich empfehle ihn gerne weiter. Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  4. Auf das abendkleid bin ich schon so richtig gespannt!!! Sieht jetzt schon toll aus! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich gebe mir weiterhin Mühe und schaffe es hoffentlich bis Anfang Juni.
      LG Ina

      Löschen
  5. Ach schön; tolle Kleider für einen besonderen Anlaß zu nähen, macht schon Spaß.
    Ich bin auch immer nervös, wenn ich etwas für die Tochter nähe und sie zur Anprobe zwischendurch nicht vor Ort ist; zwar haben wir die gleiche Größe, so dass ich an mir mal testen kann, aber eine jugendliche Figur hat doch andere Rundungen, als eine mittelate, wie meine, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleiche Größe ist bei uns leider nicht mehr der Fall :(
      Selbst die Jüngste, die noch zu Hause wohnt, kann solche passgenauen Sachen nicht für die große Schwester anprobieren...Also nähe ich jetzt wieder für meine mittelalte Figur und schaffe es hoffentlich bis zum Ball.
      LG Ina

      Löschen
    2. Oh nein, jetzt gibt es Deinen Blog auch nicht mehr für mich, wie ich gerade mit Schrecken feststellen musste... Was ist nur los????? Liebe Susanne, das ist hoffentlich nicht für immer? Ich vermisse schon so viele andere und nun auch Dich!

      Löschen
  6. Tolle Projekte, die können sich allesamt sehen lassen.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  7. Die 2 Festtagskleider sind toll! Da macht nähen doch richtig Spaß !
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, es macht Spaß gerade weil die eine oder andere Herausforderung dabei ist. Ein Shirt zwischendurch schadet aber auch nicht - zur Erholung ;)
      Danke und liebe Grüße von Ina

      Löschen
  8. Oh ja, Tellerröcke hängen sich geradezu kriminell aus. Trotz einer Woche mit Wäscheklammern im Saum habe ich nach der ersten Wäsche des Tochterkleides das Gefühl, dass ich nochmal korrigieren müsste....
    Ich wünsch euch viel Spaß auf eurem Event, die Kleider sehen schon sehr vielversprechend aus.
    Das tiefe Blau deines Kleides ist ein absoluter Traum!

    AntwortenLöschen
  9. Dankeschön. Das mit den Wäscheklammern ist ein guter Tipp, werde ich beim nächsten Tellerrock machen.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  10. Ich bewundere Deine Kleider und Röcke. Das sieht alles passgenau aus und auch wunderschön zusammen gestellt von den Farben und Stoffen. Ich nähe bisher hauptsächlich für die Kinder, da werden Fehler auch schon mal verziehen... ;-)
    An Damengarderobe habe ich mich noch nicht heran gewagt. Aber ich denke, bald werde ich auch anfangen, mal etwas für mich zu nähen. Toll auch, wieviel Du nähst! So viele Meter würde ich nicht schaffen. Das sieht doch alles gut aus. Weiter so.
    Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Tanja, Dein Lob freut mich. Ich habe selbst gar nicht soviel für meine Kinder genäht, da mir die Zeit fehlte als sie klein waren. Als sie größer wurden, war Selbstgenähtes von Mama nicht erwünscht - dafür nähe ich jetzt ab und an was für die (fast) erwachsenen Töchter. Für mich selbst zu nähen bedeutet, dass ich es ganz individuell machen kann, passend und stimmig für mich und meine Lebenslage (Scheitern inbegriffen...) Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  11. Während ich also auf deinem Blog lese, bist du, wenn ich es richtig lese, auf einem Tanzball. In einem atemberaubenden Kleid. Damit machst du mir direkt ein schlechtes Gewissen. Wir haben nämlich am kommenden Samstag unseren Ball. Und. Ich plane ein kurzes Kleid damit ich es auch im Urlaub tragen kann :)) Nein ich habe noch nicht angefangen. Du wirst hoffentlich tolle Fotos für uns gemacht haben. Und stell dir vor, ich habe es geschafft endlich auch etwas Stoff abzubauen. Minimal zwar, aber immerhin ;)
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      freut mich sehr, hier von Dir zu lesen, nachdem es auf Deinem Blog etwas still geworden ist... Ja, ich habe auch über ein kürzeres Kleid nachgedacht, da es im Sommer doch sehr warm beim Tanzen werden kann, aber wir gehen auch zu Semperopernpremieren und da kann so ein langes Kleid auch gut ausgeführt werden. Fotos vom Kleid und ausführliche Schnittbesprechung gibt es am Mittwoch. Von Deinem Stoffabbau lese ich hoffentlich auch bald wieder was bei Dir? Sei lieb gegrüßt von Ina

      Löschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.