Mittwoch, 17. Februar 2016

Winterschluss mit Burda-Pullover

Das war definitiv das letzte winterliche Teil für diese Saison. Schon seit einigen Wochen lag hier dieser grauviolette Kuschelrosen-Stoff. Bei Anita von Lady Petit (die einen Shrug und ein zauberhaftes Jäckchen daraus gemacht hat) habe ich ihn gesehen und sofort bestellt. Ich hatte es schon geahnt - das wird eine Herausforderung für meinen Staubsauger. Ich weiß gar nicht, ob er oder die Nähmaschine öfter im Einsatz waren...





















Schnell war klar, da geht nur ein ganz einfacher Schnitt. Ich habe mich für Modell 123 aus der burda 1/2014 entschieden. Vorder- und Rückenteil, dazu Ärmel, keine Abnäher. Trotzdem wurde das Zuschneiden zu einer Fusselparty. Wobei ich kurz vor Atemnot vom Tisch auf den Sisalteppich wechselte, was immerhin zur Folge hatte, dass die Fusseln im Teppich hängen blieben und nicht bei jeder minimalen Bewegung durch die Luft flogen...

Beim Nähen rutschte er dann erstaunlich wenig, wenn man mit genügend Nadeln fixiert. Nun war dieser Stoff ein Polyester, der wohl nur ganz knapp kein Plastikeimer geworden ist ... jedenfalls nix, was man längere Zeit direkt auf der Haut haben möchte. Ich glaube ja sogar, der Designer hatte eher Sofakissen im Sinn und keine  Kleidung. Aber ich wollte nun mal Kuschelrosen als Pullover. Also habe ich noch einen feinen dünnen BW-Jersey gekauft und den Pulli komplett gefüttert. Beide Teile ließen sich super an den Säumen miteinander verbinden. Außerdem habe ich beide Teile an den Achsel- und Schulternähten mit ein paar unsichtbaren Handstichen miteinander verbunden.













Bei der ersten Anprobe sah der von burda vorgesehen V-Ausschnitt seltsam aus, irgendwie nackig am Hals. Das passte nicht zum kuschligen Rest. Also habe ich noch einen kleinen Stehkragen gebastelt.

Am besten passt der Kuschelrosenpulli über eine schmale dunkle Hose und genauso trage ich ihn heute auch und verlinke beim MMM, wo Katja die Selbernäherinnen einlädt.

Zusammenfassung:
Stoff: Softflausch von stoffe.de (10€/m)
          BW-Jersey von Karstadt   (14€/m)
Schnitt: Modell 123 aus burda   1/2014, Größe 38 an den Seiten                  noch je 2cm schmaler gemacht und die Gesamtlänge um                 12 cm gekürzt

    

Kommentare:

  1. Das stimmt - erst der von dir gebastelte Kragen macht den Pulli stimmig. So muss ein warmer Winterkuschelpulli sein! Der wird nun sicher fleißig getragen... bis der Frühling kommt! Aber bis dahin hast du sicher schon ein Frühlingsoutfit genäht! liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ellen - ja jetzt geht es los mit den Frühlingssachen. Auch wenn es heute im Tagesverlauf hier richtig schneite, ich bin nähtechnisch jetzt mit leichten luftigeren Outfits beschäftigt und freu mich drauf, dass es doch in absehbarer Zeit wärmer wird.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  2. Liebe Ina, die Kragensteglösung ist super toll. Gefällt mir total.
    Ich konnte mir den Stoff als Pulli nicht vorstellen, vielleicht auch, weil ich nicht der Pulli-Typ bin.
    Die Ärmel der Rosa Jacke habe ich auch gefüttert, mit Seide, die gleichzeitig wärmend ist. Jersey wäre sicher auch möglich, dann hätte ich aber schwierigkeiten die Jacke über langärmlige Blusen überzustreifen. Ich bin nach wie vor ein Fan von diesem Stoff, weil so leicht und kuschelig. Einlagig nicht so wärmend, aber doppellagig mein Favorit. Auf der Kuscheldecke macht sich seit kurzem auch unser Hund bequem, der mag das Kuschelige Fell auch ;) Deine Farbe finde ich auch sehr schön. Habe mich damals für Rosa entschieden und auch noch in Creme. Ja, ich verrückte habe 4 Farben von dem Stoff. Du hast sehr gut die Herausforderung gemeistert, solche schwierigen Stoffe gebändigt zu haben. Wünsche Dir viel Freude beim tragen. Ganz liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita, vielen Dank, Du kennst die Herausforderungen dieses Stoffes ja am allerbesten und hast ihn ja hoch und runter genäht. Respekt! Witzig war, dass mich alle gern umarmten und begeistert vom Kuschelfaktor schwärmten: ein Pulli zum Lieb-gehabt-werden. Freue mich auf weitere Inspirationen auf Deinem Blog - bis bald und liebe Grüße von Ina

      Löschen
  3. Cool! Wobei kalt wird in Dir in dem schönen Pulli sicher nicht. Sehr schöne Idee den Pulli komplett zu füttern und der Kragen gefällt mir ebenfalls sehr gut! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und es ging wirklich sehr unkompliziert mit der Dopplung. Der Kragen ist übrigens so, dass man auch gut noch ein dünnes Tuch drunter bekommt - wirklich ganz praktisch.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  4. Diesen Kampf hast Du mit Bravour gewonnen - dafür habe ich jetzt das Jucken am Hals, allein bei der Vorstellung der ganzen Flusen:)
    Das Jerseyfutter ist eine klasse Idee!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so schnell kommt mir solch eine Fusselei auch nicht mehr ins Nähzimmer! Aber schon beim ersten Tragen löst das Teil viele Wow-Effekte aus. Also hat sich die Mühe gelohnt. Danke Dir.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  5. Ach wie schön! Ich stehe ja auch total auf diese kuscheligen Teile im Winter, in die man sich so hineinschmiegen kann... und dann auch noch in so einer schönen, sanften Farbe...
    Die Idee mit dem Jersey-Futter finde ich super und der Kragen ist wirklich die beste Ergänzung zum Schnitt.
    Apropos Schnitt - ich war gerade noch auf der Suche nach einem Schnitt für einen Kuschelsweat, den ich hier noch liegen habe. Den Burda-Schnitt hatte ich gar nicht mehr so im Kopf, aber nachdem das bei dir so ein schöner Pulli geworden ist, muss ich mich doch direkt auf die Suche nach dem Heft machen.
    L.G.
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Friedalene. Ja, die Farbe ist wirklich total schön, so ein bisschen staubig, gefiel mir auch gleich gut. Und den Schnitt kann ich empfehlen, sind so eine Art Raglanärmel drin (bei denen würde es wahrscheinlich nicht mal auffallen, wenn man vorn und hinten verwechselt ;) Aber Achtung, das kommt schon alles ziemlich weit und großzügig daher. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  6. Hallo Ina,
    ich schließe mich Dir an: Schluss mit Winter! :)
    Es ist wirklich ein schönes und befreiendes Gefühl, die letzten Wintersachen zu nähen, oder? Ich stelle gerade noch eine Businesshose fertig, die zwar noch ein wenig winterlich ist, aber zumindest auch in der Übergangszeigt getragen werdn kann.
    Deinen Pullover finde ich, trotz Winterbekleidung, sehr chick! ;) Ich finde Deine Kragenlösung sogar noch besser als die von Burda. Und auch der Mantel aus Deinem letzten Blogbeitrag finde ich sehr schön.
    Jetzt können die Frühlingsprojekte starten! :)
    Liebe Grüße,
    Stef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Stef, ich denke auch, dass ich den Pulli noch ein wenig in der Übergangszeit tragen kann oder man wirft ihn abends mal schnell über, wenn es kühl wird - Rosenmuster geht ja auch den Rest des Jahres...
      Und für die Frühlingsprojekte brachte der Postbote heute einen Schmetterlings-Chiffon, nun suche ich mal nen schönen Schnitt raus. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  7. Uh, ein Kuschelpulli! Sieht sehr schön und warm aus - gerade der von Dir zusätzlich angebrachte Kragen macht das auch aus, finde ich.
    Wenn ich so aus dem Fenster schaue: Den Pulli wirst Du noch eine ganze Weile tragen können... so schnell gibt der Winter nicht auf ;)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und das Wetter ist momentan ja wirklich genau richtig für Kuschelsachen. Ich bin froh, ihn doch noch genäht zu haben, obwohl ich aus dem Winter-Nähmodus eigentlich schon raus war...
      LG, Ina

      Löschen
  8. Genau so einen Pulli hätte ich jetzt gern, so einen richtig warmen zum Reinkuscheln ... Ihn mit Jersey zu füttern, ist eine tolle Idee, so kannst du ihn sicher im Frühling noch gut als Jackenersatz tragen!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Doro - ja, genauso habe ich es auch gedacht. Auch wenn es wärmer wird, kann man den mal schnell überziehen, am Abend zum Beispiel. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  9. Ich glaube, heute kannst du deinen Kuschelpulli sehr gut gebrauchen, und bei den Wetteraussichten wahrscheinlich die nächsten Tage auch noch :-) Dann kommt der schöne Pullover immerhin noch ausgiebig zum Einsatz, bevor er von Frühlingssachen abgelöst wird. Den Stehkragen finde ich sehr stimmmig. Was für eine gute Idee, mit Jersey zu füttern! Etwas hochgekrempelt gefallen mir die Ärmel auch sehr gut.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ein wenig aufgekrempelt sieht es bisschen lässiger aus. Aber es war gar nicht so einfach, einen passenden Jersey zu finden . dieses "Staublila" ist schon speziell. Na, nun ist es ein etwas kräftigeres Violett innen geworden, das mir inzwischen auch ganz gut gefällt.
      Liebe Grüße und vielen Dank, Ina

      Löschen
  10. Da hast du dir aber ganz schön viel Mühe gemacht. Dafür hast du jetzt aber auch wirklich einen ganz warmen Pullover. :)

    LG

    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für Deinen Kommentar. Ja, und ich habe ihn schon richtig oft an gehabt und in meiner Umgebung für "Darf ich mal Anfassen"- Reaktionen gesorgt.
      LG, Ina

      Löschen
  11. Toll Idee den Pulli zu füttern! Bin ich noch gar nicht drauf gekommen und werde ich bestimmt mal machen ich kaufe nämlich auch gerne Stoffe, die eigentlich nicht für Bekleidung vorgesehen sind! Dass das super funktionieren kann sieht man an deinem schönen Pulli! Sieht richtig schön kuschelig aus und die Farbe finde ich ganz besonders klasse! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  12. Dankeschön, Katharina. Habe ich auch das erste Mal gemacht mit dem Füttern und hat wirklich gut funktioniert. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen