Mittwoch, 18. Oktober 2017

Jeansrock

Heute trage ich meinen Jeansrock, den ich eigentlich für dickere Pullover und kühles Stiefelwetter genäht habe. Aber noch nutze ich die goldenen Oktobertage und trage ihn heute mit Ballerinas und dünnem (Kauf)Blüschen. So taugt der Rock auch für einen Arbeitstag mit offiziellen Terminen.
Es ist ein Schnitt aus einer älteren "Meine Nähmode" (5/14), der schon lange mit einem Klebezettel versehen war.


Und im Zuge des Stoffabbaus war er genau richtig für einen halben Meter dunkelgrauen Jeans (keine Ahnung, was mich mal irgendwann geritten hat, so ein projektloses Fitzelchen Stoff zu kaufen). In Verbindung mit einem hellgrauen Rest von diesem Colourblocking-Kleid reichte der Stoff gerade so. Ich habe den Rock gefüttert - auch das ein Musterbeispiel für Resteverwertung. Denn ich habe zwei verschiedene schwarze Reste-Stücke zusammengenäht.
Mehr gibt es gar nicht zu sagen - außer, dass es ein gut sitzender Schnitt ist, der ein schnellen Näherfolg verspricht. Weil ich um jeden Zentimeter Länge gekämpft habe, ist der Saum mit einem Baumwollband versäubert.
Ach ja, und eine hellgraue Paspel (ebenfalls ein Rest) musste auch noch sein :
Dann habe ich heute morgen noch schnell meinen Leinenmantel übergeworfen, den ich hier schon mal näher beschrieben und inzwischen an den Schultern etwas verschmälert habe.
So bin ich heute zur Arbeit los - also schön memade - und deshalb verlinke ich noch zum MMM, wo heute die Elkes im Doppel ihre Kleider in Jeansoptik präsentieren.

Zusammenfassung:
Stoff: Rock 0,80m Denim in Hell- und Dunkelgrau unbekannter Herkunft aus dem Stofflager
          Mantel 2,50m Leinen und 1,50m Futter
Schnitt: Rock Modell  35 aus Meine Nähmode 5/14 Größe 40
             Mantel Modell 3 aus Meine Nähmode 2/16 Größe 40/42 (Schultern, Ärmel schmaler gemacht)
Fotos: die Tochter

Kommentare:

  1. Klasse Resteverwertung;)
    Zusammen mit dem Mantel ein rundum gelungenes Outfit.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toller Rock, der passt sicher zu ganz vielem - ein Basic, aber durch die Paspel und das Colourblocking auch was besonderes. Gefällt mir sehr gut.
    LG, Pina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, durch das neutrale Grau ist der Rock hoffentlich vielseitig einsetzbar. Ich werde es ausprobieren. LG Ina

      Löschen
  3. Ein ganz toller Rock !!! Jeansrock steht auch bei mir noch auf dem Plan, aber in diese Richtung habe ich noch gar nicht gedacht... jetzt muss ich meine Hefte noch mal mit neuen Augen durchblättern... lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann diesen Schnitt nur empfehlen, ist nicht zu sportlich, aber auch kein klassischer Bleistiftrock. Ein recht anpassungsfähiges Teil, dass mal Schick und mal lässig funktionieren kann. LG Ina

      Löschen
  4. Dann sind wir heute ja nicht die einzigen in Jeans.
    Sehr gut siehst du aus.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch schön, Euch in Jeans zu sehen. Und die gute Laune ist direkt übergesprungen. Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  5. Echt schnieke! Sehr schön ist der Rock mit den verschiedenen FArben und der Papsel. Ganz vorbildlich. Ich glaube den Schnitt habe ich auch, aber noch nicht genäht. Sollte ich unbedingt nachholen, Dein Exemplar ist echt schön geworden! toll der leichte Mantel dazu! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ganz sicher gut zu Dir passen und wäre in der entsprechenden Länge auch bürotauglich. Also Daumen hoch - nimm es als echte Empfehlung :)
      Liebe Grüße Ina

      Löschen
  6. Wenn du jetzt nicht geschrieben hättest, dass es ein Resteprojekt ist, da wäre ich nicht darauf gekommen , so perfekt passt alles zusammen. Ein schöner Rock und das Wetter für Stiefel kommt ja bald.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, auf die Stiefel dazu freue ich mich schon. Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  7. Der Rockschnitt ist wirklich raffiniert und der Effekt ist super!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gelungene Resteverwertung! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Ein toller Rock, gefällt mir ganz ausgezeichnet. Die Paspel ist das I-Tüpfelchen. Mit dem Mantel und den Schuhen ist das ein top chices Outfit.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ein wenig im Paspelfieber - geb' ich zu :)
      Ich danke Dir.
      Ina

      Löschen
  10. So ein grauer Rock ist doch der perfekte Kombipartner und eigentlich sieht es so aus, als hättest Du das gesamte Material extra für dieses Projekt gekauft.Toll, wenn man genau das Passende im Stofflager hat.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das alles so schon passte und am Ende gereicht hat, fand ich auch toll, zumal ich mich mit Neukaufen ja zurückhalten will.
      Danke und liebe Grüße Ina

      Löschen
  11. Nobel, nobel.....
    Sieht alles zusammen sehr chic aus. Besonders mag ich deine Paspeln, das muss ich auch demnächst mal versuchen. Gerade diese kleinen Details machen das Teil so besonders.

    Und diese Schuhe! Ich liebe gemusterte Schuhe. Je wilder - desto lieber.....
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit den Paspeln habe ich es gerade ;) Danke, auch für das Schuhkompliment - die Teile liebe ich auch sehr, sie lockern so ein Outfit schön auf ohne zu verrückt zu sein...
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  12. Schicker Rock und der Mantel ist ja ganz besonders schön. Du siehst toll aus!
    LG Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich freue mich über Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Ina

      Löschen
  13. So schick in Resten, da zahlt sich der konsequente Geschmack mal wieder aus und den Paspellobgesängen kann ich mich nur anschließen.
    Bis bald,
    Malou

    AntwortenLöschen
  14. Haha, Reste-Schick - treffend gesagt, gefällt mir. Danke und liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  15. Dass der Rock ein Resteprojekt ist, sieht man ihm nun wirklich nicht an; eher mit viel Liebe zum Detail genäht. Ein schönes Stück.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Susanne. Die Schnittaufteilung regt aber auch tatsächlich dazu an, mal Reste zu verarbeiten.
      LG Ina

      Löschen
  16. Richtig schick bist du heute zur Arbeit gegangen. Der Rock sieht richtig toll aus, geniale Restenverwertung.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schöner Rock, steht Dir!
    Resteverwertung ist eine Kunst. Es soll aussehen als gewollt, als color blocking und es sieht so aus. Einen super Schnitt hast Du verwendet und einen super Rock hin bekommen:).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Resteverarbeiten "auf Teufel komm raus" ist auch nicht mein Ding. Deshalb bin ich mit Stückeleien immer vorsichtig. Wenn ich den Schnitt nochmal nehme, dann doch mit etwas mehr Stoff, damit ich noch zwei, drei Zentimeter Länge zugeben kann.
      Danke und liebe Grüße
      Ina

      Löschen
  18. Toller Rock, ich mag das schöne Innenleben. Und der Mantel passt toll dazu.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deine Komplimente.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  19. der rock sieht wirklich sehr gelungen aus! wie lange braucht man denn im schnitt so für ein kleidungsstück? kommt wahrscheinlich auch rauf an wie aufwändig es sein soll, denke ich mal. aber ich kann den zeitraum überhaupt nciht einschtzen. würde gerne auch mal was nähen...
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, für den Rock habe ich gar nicht so lange gebraucht. Ca. 3 bis 4 Stunden, schätze ich. Er hat ja nicht so viele Schnittteile und die aufwändigere Aktion mit der Paspel kannst du ja weglassen. so ein Jeansrock muss auch nicht unbedingt gefüttert werden. Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  20. Der sieht ja chic aus! Wirklich bürofein mit der Bluse! Und erst die Schuhe! Ich liebe sie!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen

Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden.

Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen.

Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen.
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.