Samstag, 13. Januar 2018

Stoffdiät - Endabrechnung

Vor genau einem Jahr rief Frau Küstensocke zur gemeinsamen Stoffdiät auf. Ich war mit meinen 87 Metern keinesfalls die mit den meisten Vorräten. Aber mein Stofflagerplatz ist und bleibt begrenzt, so dass ich vor allem Bestandsstoffe ( projektlose Spontankäufen und Internetschnäppchen) abarbeiten wollte. Sie lagen zum Teil schon viele Jahre bei mir.  Mein Meereskleid und der Hahnentritt-Pulli sind nur zwei Beispiele für gut gelagerte Stoffe, die endlich unter die Nähmaschine kamen.

Neukäufe habe ich mir erlaubt, aber darauf geachtet, dass sie projektbezogen erfolgten, auch wenn sie nicht immer gleich verarbeitet wurden.
Und so ist für mich ist dies die wichtigste Erkenntnis aus der Aktion:
Möglichst keine Neukäufe mehr nach dem Motto "So schöner Stoff, da nehme ich mal anderthalb Meter mit und sehe dann, was  irgendwann daraus wird..."
Vor allem die Deko-BW-Stoffe, die auf diese Art bei mir gelandet sind, habe ich in den letzten Wochen reduziert. Ich habe Tischsets genäht und verschenkt. Solche zum Beispiel:


Noch gibt es allerdings einige "Problemstoffe" im Lager. Wie zum Beispiel dieser Chiffon mit Farbverlauf (2m).
 

Ich finde ihn immer noch wunderschön und habe ihn auch schon oft hin und her drapiert. Aber ich glaube, das sind nicht wirklich meine Farben. Deshalb habe ich mich entschlossen, ihn zu verschenken. Wer also Interesse hat, einfach per Mail melden.

So, nun aber mal konkrete Zahlen.
Die Inventur zu Beginn derStoffdiät im Januar 2017 ergab 87 Meter Stoff (wobei ich alles gezählt habe, was 0,5m und mehr am Stück war)

2017 vernäht: 64,8 m
    verschenkt: 11,5 m

also 76,3 Meter raus aus dem Nähzimmer.

2017 gekauft: 58.5 m

Macht ein Gesamtminus von 17,8 m.

Es geht in die richtige Richtung, wenn auch nur langsam. Im Januar 2018 sind also noch 69,2 m Stoff  im Lager. Davon sind aber 16,8 m bereits konkreten Projekten zugeordnet und fest für 8 Kleidungsstücke verplant. Zum Beispiel diese beiden italienischen Designerstoffe, die bei Karstadt auch noch um die Hälfte reduziert waren:

Die silbergrauen Motten sollen ein schlichtes kurzes Jäckchen werden und die blauen Glanzkäfer ein schmaler Rock. Den habe ich heute sogar schon zugeschnitten (sind also nochmal 70cm raus aus der Statistik 👍)
Wenn alle Nähpläne aufgehen, dann müsste ich bei rund 50 Metern Stoff angekommen sein. Das wäre eine Größenordnung, mit der ich leben könnte. Und so besteht mein Ziel dieses Jahr darin, keine neuen Stoffe mehr lange zu lagern, sondern nur zu kaufen, was zu konkreten Ideen gehört und das dann auch bald zu vernähen.
Welche Bilanz die anderen Mitstreiterinnen ziehen,  könnt ihr bei Frau Küstensocke nachlesen, genauso wie die Tatsache, dass sie unglaubliche 266 Meter Stoff in einem Jahr vernäht hat.

Kommentare:

  1. hallo Ina,
    auch wenn die bilanz nicht so gross ausfällt(auf den ersten block), du hast beachtliche 64, 8m vernäht!
    bei den tempo,wie ich mittlerweile nähe, bräuchte ich mehrere jahre,um auf diese menge zu kommen:-)!
    mein respekt für die leistung und vor allem deine disziplin!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - fast 65 Meter vernäht, das finde ich auch ganz ordentlich. Und ich kaufe ejetzt tatsächlich mehr mit Sinnund Verstand, das macht mich zufrieden. Du nähst ja auch die ganz hohe Schule - sprich Haute Couture. Ich schiebe schon mal ein Jersey- oder Sweatteil dazwischen, wegen der Tochter und Neffenwünsche und für den schnellen Näherfolg. Aber so richtig lange an einem Stück zu arbeiten, hat mir dieses Jahr bei meinem Trench und beim Flechtkleid auch viel Spaß gemacht. Ich verstehe also Dein Slow-Sewing gut ;)
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  2. Oh, du hast die Bilanz schon eingestellt. Die vernähten Meter sind doch beachtlich. Die Tischsets gefallen mir, aber die Glanzkäfer sind einfach nur WOW! Sollte öfter mal bei Karstadt gucken. Aber das bekommt der Stoffdiät wieder nicht. ,- ))
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na die Glanzkäfer waren auch nicht zuträglich für die Stoffdiät ;) Aber die 70 Zentimeter mussten sein. Das wollte ich ausprobieren, wie mir so ein abgefahrener Stoff steht - auch wenn ich jetzt nach einer allerersten Anprobe nicht so sicher bin, ob das zu mir passt. Na, ich mache den Rock aber ganz sicher fertig und zeige ihn auch.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  3. Wunderbar, dass die Stoffdiät gut bei Dir angeschlagen hat! Dein Stoff-Umschlag kann sich wirklich sehen lassen und natürlich die vielen schönen Stücke, die du genäht hast. Der Mottenstoff ist wirklich etwas ganz besonderes, ebenso der Käferstoff - schwer an solchen besonderen Dingen vorbei zu gehen aber wunderbar, dass Du nur knapp eingekauft hast - weil sich so ein SToff doch nicht für alle Schnitte eignet. Witzig, dass bei Dir schon der Zuschnitt eines Stoffes als Abgang gilt - das mache ich lieber nicht - manchmal liegen drei Zuschnitte gleichzeitig bei mir im Nähzimmer und es kann Wochen dauern, bis sie wirklich vernäht sind. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir - ohne dich hätte ich das Stofflagerproblem ja gar nicht in Angriff genommen. Und Parallelprojekte gibt es bei mir selten - einen Zuschnitt verarbeite ich meist recht zügig.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  4. Ein tolle Bilanz und die Insektenstoffe sind toll!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Krabbeltiere haben es mir angetan - mal sehen wie sie sich als Kleidungsstück machen.
      Danke und liebe Grüße von Ina

      Löschen