Herrenhemd nach Sebastian Hoofs - Schnittbesprechung

"Männerkleidung nähen" - so heißt das Buch des Kölner Maßschneiders Sebastian Hoofs. Nachdem ich daraus schon ein T-Shirt für meinen Neffen genäht habe, sollte es nun ein Hemd für meinen Mann werden. Und es ist geworden:
 

Als Geschenk lag es unter dem Weihnachtsbaum, allerdings ohne Knopflöcher und Knöpfe (die habe ich nicht mehr geschafft). Jetzt ist es richtig fertig und wurde gestern Abend erstmals ausgeführt mit dem Kommentar "das trägt sich gut" - was bei ihm soviel wie höchstes Lob bedeutet - YEAH!
Der Kragen ist anknöpfbar:
Rückenpasse, Manschetten und Kragensteg habe ich innen mit dunkelblauem Stoff abgesetzt:
So sieht das Hemd farblich wirklich aus

Verfremdete Farben durch Zimmerfotos
Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis, doch es war ein langwieriger und nicht ganz einfacher Nähprozess.
Und nachdem ich mit dem T-Shirtschnitt aus dem Buch sehr zufrieden war, ist meine Fazit beim Hemd kritischer. Das liegt vor allem am Schnittmusterbogen. Nach der Maßtabelle im Buch habe ich für meinen Mann eine Größe 54 ermittelt:
Quelle: Sebastian Hoofs "Männerkleidung nähen"
Warum aber nur bei einigen Schnitteilen die unterschielichen Größen mit verschiedenen Linien markiert werden (beim Kragen z.B.) und bei anderen Teilen alle 8 Größen eine durchgehenden Linie haben (wie Manschetten, Kragensteg), weiß wohl nur der Frechverlag.
Jedes Mal habe ich zählen müssen, um in der richtigen Größe zu bleiben - das ist schon eine Zumutung. Ganz verrückt wurde es beim Ärmel und dem alles entscheidenden Schlitz:
Das ist selbst für relativ geübte Näherinnen ein Bilderrätsel! Die kleinen Pfeile zeigen übrigens die Faltenmarkierungen, aber für die Lege-Richtung habe ich mit einem Kaufhemd vergleichen müssen. Abgesehen davon, dass ich auch hier wieder die Größe abzählen musste und nicht klar war, ob der lange Strich der Schlitz ist oder die Ansatzlinie des Ober- oder Untertritts.
Da besteht bei einer weiteren Auflage des Buches unbedingt Nachholebedarf.
Gut fand ich die ausführlichen, mit Zeichnungen ergänzten Näh-Beschreibungen.
 

Wunderbar erklärt ist die Methode, mit der nahzu perfekte Manschetten, Schlitze und Kragen entstehen. Sebastian Hoofs verweist darauf, dass es hier viele Varianten gibt und er die in seiner Maßschneiderwerkstatt angewendete beschreibt. Zwei verschiedene Einlagen sorgen für den perfekten Stand. Ich bin von seiner Nähtechnik absolut überzeugt.
Mein Fazit zum Schnitt: ziemlich anspruchsvoll und nichts für Nähanfänger, erheblicher Verbesserungsbedarf bei der Schnittmustererstellung. Ich werde trotzdem weiter mit diesem Buch arbeiten, da es nicht viele ausführliche Anleitungen für Männersachen gibt und die Tipps vom Maßschneider viel wert sind.
Ergänzung (15.01.):
Mit der Passform bin ich sehr zufrieden. Beim nächsten Mal würde ich in der Breite über Rücken und Brust knapp zwei Zentimeter zugeben (das liegt aber sicher am Schwimmerkreuz des Mannes). Ansonsten ist das Hemd leicht tailliert durch zwei Abnäher im Rücken, an denen ich auch nix verändert habe. Bei der Länge habe ich 2 cm zugegeben - die brauchte es aber nicht unbedingt (bei 1,84 m Größe meines Mannes) - das Hemd wäre auch so lang genug.
Zusammenfassung:
Schnitt: Hemd aus "Männersachen nähen" von Sebastian Hoofs, Größe 54, Ärmel gekürzt
Stoff: dünne Baumwolle (1,50 m) von Mahler-Stoffe Hamburg
Fotos: von mir


Kommentare

  1. Das Hemd sieht, dank deiner sorgfältigen Verarbeitung, perfekt aus. Und wie schön, dass es deinem Mann auch gefällt; dann hat sich die Arbeit ja gelohnt.
    Und merci für deine kritische Buchbesprechung; das finde ich sehr hilfreich.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Susanne. Beim T-Shirt hatte ich übrigens die Probleme nicht, da sind alle Schnittteile mit unterschiedlichen Größenlinien markiert. Nun ist ein Shirt ja auch einfacher und hat viel weniger Teile. Die Passform und die Erklärungen sind aber sehr gut und für versiertere Näherinnen ein Gewinn. Ich werde sicher noch ein Hemd nähen, vielleicht auch mal für den Sohn, der überlange Ärmel braucht, die dann anzupassen wären.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  2. Das fertige Hemd ist wunderschön - und wenn es der Träger auch noch gut findet - alles richtig gemacht. Das Buch hatte ich auch schon in den Händen, da ich immer auf der Suche nach guten Männer-Schnittmustern bin. Daher vielen Danke für die Besprechung und Anmerkungen. Zwar blöd mit dem Schnittmusterbogen, aber lieber taugt der Schnitt was (optimal wäre natürlich, wenn Schnittmuster und fertiges Kleidungsstück ausgefeilt sind).
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Der Schnitt taugt wirklich, wenn frau das Bilderrätsel gelöst und unter höchster Konzentration die richtige Nahtlinie erwischt hat. Und die Tipps vom Meister sind sehr gut.
    Vielen Dank und liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  4. WOW! Liebe Ina ich ziehe den Hut. Was für eine Meisterleistung du hier zeigst. Ich bin wirklich fasziniert. Dein Mann ähnelt im Lob sehr meinem Schatz :) Die Arbeit hast sich also gelohnt. Hoffentlich meldet er nun nicht regelmäßigen Bedarf an :o Wo hast du denn den Stoff erworben?
    Das mit der Schnittbeschreibung ist schlichtweg eine Sauerei. Hast du mal Kontakt mit Sebastian aufgenommen? Ich könnte mir vorstellen, dass es ihn interessieren würde und er antwortet definitiv. Zumindest über Facebook und Instagram, obwohl ich denke, dass er auch eine Mail beantworten würde.
    Welche Größe hast du denn nun letztendlich gewählt? Bist du bei der 54 geblieben? Was trägt dein Mann ansonsten, wenn ich fragen darf? Dein Mann sieht einiges sportlicher aus, als der hier Anwesende.
    Toll das Sebastians Beschreibungen hilfreich waren, das mit dem Schnitt wäre ja zu korrigieren, wenn auch zeitaufwendig.
    Lieben Dank, dass du dich getraut hast, so weiß ich was mich erwarten wird. Der Plan steht nach wie vor.
    Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe oben im Post noch einiges zur Passform ergänzt. Ich bin komplett bei Größe 54 geblieben, musste aber die Ärmel je 2cm kürzen. Mein Mann trägt sonst eher Größe 52. Schon beim T-Shirt für den Neffen hatte ich den Eindruck, dass die Schnitte im Buch eher etwas kleiner (vor allem schmaler) ausfallen. Also unbedingt nachmessen und mit der Tabelle vergleichen. Den Stoff habe ich bei Mahler-Stoffe direkt in Hamburg gekauft. Die hatten da ein ganzes Regal mit tollen Hemden- und Blusenstoffen: ganz glatte dünne Baumwolle, dicht gewebt. Ich weiß aber auch, dass Stoffe-Kontor Leipzig sehr schöne (aber auch recht teure) italienischen Hemdenstoffe hat. Also, wenn mir der nächste feine Hemdenstoff über den Weg läuft (im Netz werde ich wohl eher nicht bestellen), dann gibt es wieder ein Hemd, denn der Herr des Hauses ist recht zufrieden damit ;)
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  5. Das Hemd sieht klasse aus! Eine echte Profiarbeit!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Monika. Vor allem die Tipps im Buch sind vom Profi - da näht es sich gut danach.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  6. Toll ist das Hemd geworden! Sieht echt Klasse auch! Ich finde, Dein Mann kann sich glücklich schätzen, nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern dass Du bei diesem Schnittmusterbogen überhaupt durchgehalten hast. Mich würden eventuelle Passformänderungen auch interessieren. Das Buch liegt hier auch seit letztem Sommer, obwohl mich der Schnittmusterbogen schon abschreckt. Danke für die aussagekräftige Besprechung. LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      ich habe oben im Beitrag noch was zur Passform ergänzt. Du solltest unbedingt die Maßtabelle im Buch berücksichtigen, egal was er sonst für eine Größe trägt. Fang doch mit dem T-Shirt an - da ist der Schnitt übersichtlich in verschiedenen Größen markiert. Deswegen ist mir das Problem auch erst jetzt beim Hemd aufgefallen. Alles in allem find ich schon, dass es sich lohnt, nach diesem Buch zu arbeiten.
      Liebe Grüße von Ina

      Löschen
  7. Ein tolles Hemd mit super schönen und aufwändigen Details. Ich finde Herrenhemden sind trotz aller ARbeit ein dankbares Projekt weil das Hemd den Träger wirklich viele Jahre begleiten wird. Da lohnt sich die Mühe. Schade, dass Schnitt und Anleitung Lücken haben. Als versierte Näherin hast Du natürlich alle Hürden prima gemeistert. LG Kuestensock
    P.S. Hoffe Du schaffst noch die Abrechnung zur Stoffdiät ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich dankbar angenommen worden und wird getragen - das freut mich am meisten. Und wenn meinem Mann mal was gefällt, dann behält er es auch sehr lange. Insofern hast Du völlig Recht, die Arbeit hat sich gelohnt und ich habe außerdem wieder viel dazugelernt.
      Liebe Grüße und die Stoffdiätabrechnung habe ich kurz vor knapp noch geschafft...

      Löschen
  8. Toll ist das Hemd geworden, und ich bewundere Deine akkurate Arbeit an Kragen und Manschetten! Deine Kritk an dem Hoofs-Buch kann ich gut nachvollziehen. Ich hatte aus dem Buch eine kurze Hose für meinen Mann genäht, mit dem Ergebnis, daß die Hose nachher mir paßte. Die Größenangaben auch in der Tabelle paßen nicht zu den genähten Kleidungsstücken (oder es handelt sich um sehr, sehr figurbetonte Kleidungsstücke, nach denen es im Buch aber nicht aussieht). Der Schnittmusterbogen ist furchtbar, und die Anleitung für einen Hobbynäher nicht ausreichend.- Ich habe das damals auf meinem Blog beschrieben, auch auf Instagram und auf Insta mit den einschlägigen Hashtags von S. Hoof versehen- von ihm kam keine Reaktion.
    Um so besser, daß dieses Hemd so toll an Deinem Mann aussieht- vielleicht nehme ich das Buch doch noch mal zur Hand!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Gerade Kragen und Manschetten sind im Buch recht gut beschrieben (wenn frau den rausbekommen hat, wo zum Beispiel der Manschettenschlitz im Schnitt ist... Die Größenangaben fallen tatsächlich eher knapp und figurbetont aus. Mein Mann trägt sonst 52 - ich habe 54 genäht und werde beim nächsten mal im Schulterbereich noch 2 cm zugeben. Dazu kommt beim Hemd die Taillierung. Der Schnitt passt einem Mann mit etwas Bauch wahrscheinlich gar nicht. Gern hätte ich nämlich meinem Vater ein Hemd genäht, traue mich aber aus genau diesem Grund eher nicht. Ich habe aber gerade Deinen Post zu den zwei kurzen Hosen noch mal gelesen und denke, dass Deinem schlanken Mann die Hoofs-Hemden passen würden (eine Nummer Größer als die Konfektionsgröse). Ich habe übrigens die Schnittteile anfangs mit reichlich Nahtzugabe versehen und dann auf ein gut passendes Kaufhemd aufgelegt und verglichen. Ärgerlich, dass auch das Hosenschnittmuster nicht gut ist, ich wollte die für meinen Sohn machen. Nun werde ich wohl erstmal ein Probeteil nähen.
    Danke für Deinen ausführlichen Kommentar und liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, gespeichert werden. Jeder hat die Möglichkeit Kommentare anonym zu verfassen. Du kannst den Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich entfernen lassen. Ich behalte mir vor, nach eigenem Ermessen Kommentare zu löschen
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen hast und akzeptierst. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.