Mittwoch, 14. Oktober 2015

Streifenhörnchen

Als ich diesen Burda-Titel damals sah, war ich hin und weg! Streifen - so wie ich sie liebe.

Ich habe genau solchen Stoff gekauft: dunkelblau-weiß gestreiften Viskosejersey. Bevor ich die Ärmel einsetzen wollte, steckte ich diese fest und probierte das Teil:
Ne, ne, das ist zu viel: zu viele Streifen, zu viel blau-weiß...
Also bin ich noch einmal los, habe tatsächlich passenden dunkelblauen Jersey bekommen und neue Ärmel genäht - braucht noch jemand ein paar gestreifte ;) ?



Und so fand ich das Shirt dann tragbar  - immer noch auffällig genug aber nicht mehr so, dass meine Anblick bei anderen Menschen psychedelische Zustände auslöst.
Und weil ich den Schnitt ziemlich cool fand und er sich als gut und passend erwies, habe ich ein zweites Streifenshirt genäht. Aus etwas dickerem Baumwolljersey, blau-schwarz und mit besonders akkurat aufeinandertreffenden Streifen an den Seitennähten.



Ich liebe dieses Shirt - mit seinen überlangen Ärmeln und dem Mehr an Stoff ist es genau richtig für die Herbst- und Wintermonate. Die sonnigen Fotos sind übrigens vom Wochenende - heute ist es hier mehr als ungemütlich.
Zusammenfassung:
Schnitt: Modell 122 aus Burda 1/2014
Stoff: schwarz-weißer Viskosejersey vom Stoffmarkt
          schwarz-blauer Baumwolljersey von Buttinette
Ich kann den Schnitt nur empfehlen - drei Einzelteile, die schnell zusammengenäht sind und was her machen. Und damit bin ich heute beim MMM dabei, wo Lucy von Nahtzugabe mit einer ganz schönen Strickjacke dem ollen Herbstwetter trotzt.


Kommentare:

  1. Ich habe den Schnitt letztes Jahr auch genäht, aber genau so psychodelisch wie Du am Anfang. Ich liebe das Shirt sehr und es ist gar nicht so schwer zu nähen, wie er aussieht. LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe gleich bei Dir geschaut und Dein Shirt gefunden - wirklich cool und wenn ich jetzt so auf mein Foto schaue, find ich es gar nicht mehr so verrückt. Aber das ist irgendwie mein Dilemma, ich bin sehr konservativ bei Klamotten und trau mir da nicht besonders viel. Dazu kommt, dass ich jetzt viel mehr darüber nachdenke, ob ich für dies oder jenes nicht zu alt bin... Aber etwas Besonderes bleibt das Shirt ja auch mit kleinen unauffälligeren Streifen wie bei Version 2...
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  2. Laufe noch einmal los, hole dunkelblauen Jersey und nähe den Kleiderkörper. Dann die gestreiften Ärmel dran....
    Toller Schnitt, tolles outfit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Na das ist doch mal ne gute Idee! Vielleicht mach ich das wirklich, weil der Schnitt es auf jeden Fall wert wäre, noch ein drittes Mal genäht zu werden. LG Ina

      Löschen
  3. Um den Schnitt schleiche ich auch schon rum. Besonders Version 2 gefällt mir sehr gut. Und mit einfarbigem Vorder-und Rückteil kann ich mir das auch toll vorstellen. Die Rückenansicht im Schulterbereich finde ich schön - mit den unsymetrisch verlaufenden Streifen. Ich glaube der rutscht auf der Dringlichkeitsskala eine Stufe nach oben. Zuerst wollen die Mädels aber wieder mal was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, kann den Schnitt nur empfehlen, sieht durch die Rundung etwas ungewöhnlich aus, näht sich aber gut.
      LG, Ina

      Löschen
    2. Habe heute morgen abgepaust und nach einem Tag Äpfel pflücken nun noch zugeschnitten. Braucht es das Nahtband für die Schulter/Ärmelnaht? Hast Du auch Framilon verwendet? Hab ich leider nicht da und ich hätte so gerne morgen abend genäht... Die Kinder müssen warten ;-) Hast Du eine Overlock oder einen Obertransport? Ich frag nur wegen den akkuraten Streifen....
      LG
      Martina

      Löschen
    3. Sorry, dass ich erst heute antworte (war noch so viel im Garten zu tun, auch Äpfel zu ernten ;)) - hoffentlich nicht zu spät. Also ich habe kein Nahtband benutzt und kein Framilon. Ich habe keine Overlook und keinen Obertransporter. Ich nähe (das trau ich mich jetzt kaum zu sagen) mit einer Billigmaschine von Lidl... Aber irgendwann gibt's auch bei mir mal eine Richtige.
      LG Ina

      Löschen
    4. Ich habe Framilon benutzt aber kein Nahtband. Ich wollte kurz einen Falzgummi als Paspel an den Schulter/Armnähten verwenden, aber das war mir dann doch zu umständlich. Braucht es auch nicht. Das Shirt ist fertig und auf der Wäscheleine. Vielleicht schaffe ich es das morgen zu zeigen.
      Hut ab - mit einer Lidl-Maschine zauberst Du solche Sachen???? Meine Bernina virtuosa 150 wird 16 und ich bin grad schwer am überlegen, ob es nicht mal eine neue geben sollte.
      Danke für die Antwort.
      LG Martina

      Löschen
    5. Dann weiß ich ja, wen ich nächstes Mal fragen muss, wenn wieder einmal Framilon verlangt wird. Ich vermeide nämlich gern solches Zubehör, welches ich noch nie benutzt habe (obwohl mir der Sinn dessen durchaus klar ist) ;)
      Ja und die Lidl-Maschine war eigentlich als eine Art Übergang gedacht. Vorher hatte ich 20 Jahre lang eine Veritas (DDR-Maschine), an deren Schlichtheit ich dann aber doch verzweifelt bin. Und ich konnte mich bis heute nicht auf dem Nähmaschinen-Markt für ein gutes aber nicht zu kompliziertes Modell entscheiden. Aber das wird in absehbarer Zeit, da ich mich jetzt auch in der Näh-Community dazu schlau machen kann...Ich bin sehr gespannt auf Dein Shirt und werde morgen danach Ausschau halten! LG Ina

      Löschen
  4. Sehr schön geworden! Den Schnitt hatte ich sogar schon abgepaust - und dann doch nie genäht. Jetzt habe ich wieder Lust drauf bekommen! LG, nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und machen kann ich da nur sagen :)
      LG Ina

      Löschen
  5. Das sieht toll aus! So richtig stylish!! Manchmal verliebt man sich in einen Schnitt und näht ihn x-fach. Ist doch toll. Waurm immer das Rad neu erfinden? Danke für deinen Besuch - ich kann dir gar nicht sagen, ob Schulfranzösisch reicht. Ich habe in Frankreich gelebt und deshalb weiß ich es nicht. Der Schnitt ist aber so einfach und klar - da kann man nicht viel falsch machen. Die Leute nähen doch auch immer aus Japanischen Bücher - da gibt es ja nicht mal "Schuljapanisch" ;-)

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Kompliment und die "Französisch-Lektion" Du hast Recht, man muss sich mit bissel Näh-Erfahrung nur an die ausländischen Schnitte trauen. Liebe Grüße Ina

      Löschen
  6. Wow! Tolle Shirts! Der Schnitt steht dir ausgezeichnet gut! Macht eine tolle Figur! Wie oft habe ich mit dem Schnitt geliebäugelt, aber ich glaube, dass er meinen Hintern noch mehr hervorhebt, wie er es ja sowieso schon macht....
    Zumindest an dir ist das Shirt ein Traum! Lg Stefi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!Hintern betont der Schnitt schon, das muss ich sagen, aber am Bauch kaschiert er dafür durch die Falten.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  7. Wundervoll ist Deine Interpretation dieses Schnittes. Ich habe das Heft auch daheim und wollte das Shirt immer mal nähen. Vor allem die dunkel Variante gefällt mir, alles fügt sich toll zusammen und steht Dir ganz fabelhaft! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, freut mich sehr. Ich bin auch ganz glücklich mit den beiden Teilen.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  8. Das ist schon spannend,wie verschieden die Streifenbreite die Shirts aussehen lässt. Obwohl ich das erste auch mit den gestreiften Ärmeln gut fand aber gegen die persönlichen Vorlieben ist kein Kraut gewachsen, dass weiß ich auch sehr genau. Zwei sehr schicke Teile.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, und es ist wirklich erstaunlich, wie verschieden das unterschiedliche Design wirkt. Schon deshalb lohnt es sich mal solche Vergleiche auf dem Blog anzustellen.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  9. Sehr schönes Shirt! Ich finde es erstaunlich, wie man einem Schnitt einen ganz anderen Look verpassen kann, wenn man nur die Ärmel austauscht. Diese Variante gefällt mir am besten.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, ich trage jetzt ja beide gern, obwohl ich nach dem ersten Streifenhörnchen-Versuch sehr enttäuscht war, dass es doch nicht so wirkte wie auf dem Foto, bzw. ich nicht mehr ich war...
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  10. Wahnsinn, wie toll das an Dir ausschaut! Ja, viel besser mit den uni-farbigen Ärmeln. Es streckt Dich ungemein ohne aufzutragen. Toll.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Lob, freut mich sehr. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  11. Zwei tolle Shirts hast du für dich genäht. Die Variante mit den uni-farbigen Ärmeln gefällt mir am besten. Sehr schön!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich kann jetzt gar nicht mehr sagen, welche ich schöner finde, allerdings ist die Stoffqualität vom dunklen Shirt besser. Das erste pillt schon nach wenigen Wäschen...
      Liebe Grüße,Ina

      Löschen
  12. Das Shirt wollte ich auch sofort nähen, ich glaube, der Stoffverbrauch hatte mich abgeschreckt. Beide Shirts sehen toll an Dir aus, wobei ich die erste Variante auch klasse gefunden hätte.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und stimmt, der Stoffverbrauch ist überdurchschnittlich, aber es lohnt sich wirklich. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
    2. Man kommt aber mit den 1,50m eines Stoffmarkt-Coupons hin, Burda übertreibt wieder mal beim Stoffverbrauch.

      LG
      anne

      Löschen
  13. Ich liebe Streifenshirts und du hast dafür einen interessanten Schnitt gewählt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, diese große Rundung im Schnitt hat mich überrascht, ist aber ziemlich logisch und es näht sich problemlos.
      LG, Ina

      Löschen
  14. Das Streifenshirt habe ich letztes Jahr auch genäht. Ich gebe zu, ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, an meine Mitmenschen zu denken bzgl der Streifenwirkung ;-) Die Idee mit den Ärmeln ist gut, aber auch gesamtgestreift (also deine zweite Version) gefällt mir sehr! Im letzten Winter habe ich mich immer gut angezogen gefühlt mit dem Teil über einer schmalen Jeans. Seit Monaten möchte ich den Schnitt nochmal in kürzer nähen, also nur mit der oberen Raffung und unten dann wie ein normales Shirt und über der Hüfte endend. Dafür hätte ich im Moment mehr Verwendung. Mal sehen, ob ich das in diesem Jahr noch schaffe.

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich glaube kürzer ist auch eine Option,vor allem für die wärmere Jahreszeit. Jetzt, wenn es draußen wieder so ungemütlich wird, liebe ich es so lang und wie Du schon sagst, man ist einfach gut angezogen.
      Liebe Grüße, Ina

      Löschen