Sonntag, 18. Oktober 2015

WJSAL15/3

Futter und Ärmelprobleme


Mein schöner Wollstoff ist zu dünn. Das war mir spätestens beim Zuschnitt klar. Also habe ich Futter gesucht und im Stoffladen meines Vertrauens ein ganz dünnes Thermo-Vlies gefunden, es ist ganz leicht und wirklich sehr dünn:


Ich habe das Futter für alle Teile zugeschnitten und mit Heftstichen auf den Oberstoff genäht (der Vlies ist nicht aufbügelbar) und dann wie eine Lage weiter verarbeitet.

Vorder- und Rückenteile ließen sich gut zusammenfügen, gerade mit den Taschen bin ich sehr zufrieden:
 Am Ärmel bin ich heute Abend allerdings gescheitert. Obwohl bisher alles gut passte mit den Nahtzeichen und meinem um Genauigkeit bemühten Zuschnitt - der Ärmel passt nicht! Obwohl ich nicht mal weiß, ob die beiden Nähte (von den zwei Rückenteilen und den beiden Ärmelteilen) wirklich aufeinander treffen müssen??? Bei mir tun sie es nicht. Ich finde auch in der Kugel muss ich zuviel Stoff einhalten, damit der Ärmel ins Loch passt - ich will keinen Puffärmel! Keine Ahnung, was jetzt zu tun ist...Morgen kommt der Ärmel erstmal wieder ab. Ich schlafe mal drüber.
Und vielleicht hat ja eine der Mitstreiterinnen beim WJSAL des MeMadeMittwoch noch einen guten Tipp für mich.




Kommentare:

  1. ja, die müssen aufeinander passen. das habe ich grade eben noch bei der tehcnischen zeichnung geguckt.
    ich glaube, dein problem zu kennen??jedenfalls passiert das häufig,wenn man noch keine2-nahtärmel genäht hat.
    bei der 2-nahtärmel ist die untere naht um ca. 2 cm nach vorne versetzt. es gibt eine markierung unten am ärmel. diese markeirung muss auf die seitennaht treffen. von dieser markeirung arbeitest du in beiden richtungen:einmal bis zum vorderen kontrollpunkt(auch eine markierung sowohl am ärmle als aiuch am mantel. wobei bei mantel kann es auch auf eine prinzessnaht treffen- dafür gucke erstmal die tehcnische zeichnung) und in der anderen richtung musst du das so hinkriegen,.dass beide nähte (ellenbogennaht am ärmel und teilungsnaht des mantels) aufein ender treffen. wenn das sitzt machst du dann den rest oben,die ärmelkugel einhalten.
    wenn da alles korrekt sitzt und immer noch etwas übrig bleibt. kontrolliere nochmal alle längen der ausschnitte,ob sie mit dem shcnittmuster und der richtigen grösse überein stimmen.
    viel erfolg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich fange hinten an und prüfe erstmal alle Ausschnitte mit dem Schnittmuster und dann versuche ich mal nach Deinen Arbeitsschritten zu gehen. Wenn es noch Probleme gibt, würde ich Dir vielleicht mal eine Mail schreiben? Mir liegt viel daran, dass dieses Mantelprojekt gelingt. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  2. Ärmel einzunähen, ist eine echte Herausforderung und erfordert viel Geduld. Ich kenne deinen Schnitt nicht, aber bei anderen Mantelschnitten müssen die beiden hinteren Linien nicht immer aufeinandertreffen. Wichtig ist tatsächlich, dass du unten erst einmal prüfst, welche Markierungen wohin gehören. Ich hatte immer den Fehler gemacht, dass ich Seitennaht und untere Ärmelnaht aufeinandernähte, bis ich die richtigen Markierungen entdeckt habe. Viel Erfolg! LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Danke Dir, ich mach das jetzt mal so und checke in aller Ruhe die Markierungen und ob alles mit dem Schnittmuster übereinstimmt. Jetzt ist auch besseres Licht als gestern Abend und da ich zum Glück noch heute frei habe, kann ich mich jetzt ungestört noch mal daran setzen.
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Genau den Fehler den Julia beschreibt habe ich bei meinem ersten geteilten Ärmel gemacht, weil es mir logisch erschien, dass die Nähte aufeinander treffen sollen, war aber nicht so. Jetzt hoffe ich mal , dass du erfolgreich den Fehler gefunden hast, weil der Mantel wird schön und die Taschen sind topp.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sylvia, Julia hatte tatsächlich Recht - die Nähte mussten aufeinander treffen. Mir war eine Markierung verrutscht und ich habe mich nach dieser Korrektur dann von der unteren Ärmelmarkierung nach oben gearbeitet. Es hat funktioniert und jetzt passt alles, jippi!!! Und es ist auch kein Puffärmel mehr...
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  6. Hej, das sieht ja schon vielversprechend aus. Dann freu ich mich wenn es bei mir jetzt los geht mit dem Nähen und den Tipp mit dem Ärmel werd ich mir gleich auch zu Herzen nehmen. Gutes Gelingen weiterhin. LG Vivo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, viel Spaß und Erfolg beim Nähen - ich bin gespannt! LG Ina

      Löschen
  7. ich glaub über dieses Ärmelproblem beim zweiteiligen Ärmel bin ich auch schon gestolpert, Die Technische Zeichnung ist da sehr hilfreich! Ich bin erleichtert, dass du für dein grausiges Ärmelproblem eine Lösung gefunden hast. Zu dünnen Stoff mit dünnem Vlies aufzudoppeln klingt interessant,Ich bin gespannt wie es weitergeht! LG miau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem war, dass die technische Zeichnung von hinten nur sehr klein abgebildet war. Aber ich habe es ja gelöst und mit dem Vlies bin ich bisher zufrieden. Ich habe den Mantel auch nur bis zur Taille damit gefüttert um den schönen Fall des weiten Unterteils zu erhalten. LG Ina

      Löschen
  8. Haha, ich Profi-Murkser habe einfach die "sichtbaren" hinteren Nähte passend gemacht und von dort aus gesteckt, weil ich der Genauigkeit meiner Passzeichen nie traue. Und ich glaube zumindest bei meinem Schnitt sind die zweite Ärmelnaht und die Seitennaht absichtlich nicht aufeinander sondern versetzt, damit es nicht zu dick wird?

    AntwortenLöschen
  9. Du hast Recht, die untere Ärmelnaht und die Seitennaht sind versetzt (so etwa 2 cm, genau wie Julia schreibt) - vielleicht tatsächlich wegen der Dicke...
    Also von Murkserin kann ich bei Dir nichts erkennen - so sauber die Teile zugeschnitten und ordentlich versäubert, hach ich brauche auch eine Maschine, die das so perfekt kann. Mir gefällt es nämlich sehr, wenn es innen so akkurat aussieht! Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ina,
    es tut mir leid ich kann leider gar keine Tipps abgeben zum Ärmelproblem, dazu habe ich zu wenig Erfahrung. Selbst bin ich immer froh wenn der Ärmel einigermassen reinpasst. Ich sehe bei Dir aber sehr akkurate Nähergebnisse , das bekommst Du auf jeden Fall alles hin.Danke für den link für das Hand Knopfloch, habs mir abgespeicher. LG Carmen

    AntwortenLöschen
  11. Ein Ärmel eines englischen Werkstücks (=Mantel oder Jacke aus Wollstoff) gehört im Bereich der Armkugel weiter als der Körper, diese Mehrweite gehört vor dem einsetzten des Ärmels eingebügelt dann wird es auch kein Puffärmel. Das macht man so: Der Armkugelbereich wird entweder mit 2 Reihen großen Stiche mit der Nähmaschine oder mit 2 Reihen Vorstichen per Hand eingereiht. Am besten knapp hinter der Naht in der Nahtzugabe. Danach wird die Mehrweite verbügelt = am Ärmelholz vorsichtig so eingebügelt das keine Falten aber auch keine Rüschen entstehen. Es darf nur soviel gezogen werden wie man verbügeln kann. Danach sollte der Ärmel ins Armloch flutschen ohne ein Puffärmel zu sein. Im Bereich der Armkugel wird nach dem Einnähen noch ein doppelter Streifen Einlage mitgenäht um den Ärmel von innen zu stützen damit die Armkugel rund über die Naht rollt. Üblicherweise passen die Nähte bei einem Zweinahtärmel hinten nicht aufeinenader vorne kann das eher sein. Das Alles ist leider blöd zu erklären wenn man es nicht zeigen kann.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Teresa, ich habe es hinbekommen, wobei die Nähte im Rücken tatsächlich aufeinander treffen mussten - war auf der technischen Zeichnung nur etwas schlecht zu erkennen. Und ich bin positiv überrascht, dass nach dem gleichmäßigen Zusammenziehen der Armkugel diese wirklich ins Armloch "geflutscht" ist, wie Du so schön schreibst! Es sieht jetzt nach dem Zurückschneiden der Nahtzugabe richtig gut aus. Liebe Grüße, Ina

      Löschen
  12. Liebe Ina, das sieht schon so toll aus!
    Bin auf das fertige Stück gespannt.
    Drück die Daumen. LG Anita

    AntwortenLöschen
  13. Danke, Anita, ich habe jetzt tatsächlich beide Ärmel drin und der Futtermantel ist fast fertig. Werde am Wochenende Fotos vom Zwischenstand zeigen. Allerdings überlege ich noch, ob ich etwas Weite aus dem Mantel rausnehme. Mal sehen, wie die erste komplette Anprobe vor dem Futtereinnähen wird...
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  14. Sorry, ich hatte mich bis gestern total aus dem WJSA ausgeklinkt, sonst wäre mir Dein Futter schon eher aufgefallen!
    Es lebe der kompetente Stoffladen:)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen